. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
20.02.2010

40 Jahre „Degge Duffel"


Mitglieder des Ferndorfer Kegelclubs haben schon viel erlebt

sz Ferndorf. Während einer Geburtstagsfeier Ende Februar 1970 entstand die Idee, einen gemischten Kegelclub zu gründen. Die Ferndorfer gaben sie sich einen traditionsbewussten Namen: „Degge Duffel". In diesen Tagen nun besteht der Club seit 40 Jahren.

„Wir begannen unser monatliches Kegeln mit fünf Frauen und neun Männern am Sonntag, 1. März 1970, im Hotel Finke, da die sehr begehrten Samstagstermine bereits alle belegt waren. Seit dieser Zeit haben wir mehrfach unser Kegellokal gewechselt", heißt es in einer Pressemitteilung. Durch berufliche, örtliche und familiäre Einflüsse habe sich die Zahl der Clubmitglieder verändert, eine Stammmannschaft sei aber bis heute geblieben. Alle zwei bis drei Jahre wird eine Kegeltour organisiert - anfangs mit dem eigenen Pkw über das Wochenende, später mit der Bahn, „und in den letzten 20 Jahren bevorzugten wir bequeme Flugreisen". Für dieses Jahr ist eine Griechenlandreise zur Insel Kos gebucht.

„Zwischendurch" werden kleine Ausflüge, Wanderungen, Orientierungsfahrten und mehrfach Busfahrten zu den Golden Oldies nach Wettenberg bei Gießen veranstaltet. „1988 fertigten wir in Abstimmung mit Matthias Kringe 16 Dilldappenkostüme für den Festzug zum 100-jährigen Bestehen des TuS Ferndorf an. Diese Kostüme haben bereits mehr als 20 Jahre auf dem Buckel, sind mehrfach aufwendig restauriert worden und können bei uns ausgeliehen werden", teilten die Kegler weiterhin mit. Das Clubmotto laute seit 1970: „Gut Holz, Jubel, Trubel, Heiterkeit".

Quelle: Siegener Zeitung