. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
01.03.2010

Orkan fegt mit 110 km/h über das Siegerland


Siegerland. Der angekündigte Orkan ist am Sonntagnachmittag auch über das Siegerland hinweggefegt.

Feuerwehren und Polizei waren im Dauereinsatz, weil in allen Teilen des Kreises die Straßen wegen umgestürzter Bäume blockiert waren. Gesperrt waren vor allem Straßen in Wittgenstein und im Südsiegerland. Im Kreishaus trat der Krisenstab zusammen. Bei den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei liefen Meldungen aus dem ganzen Kreisgebiet über die Notrufnummern auf. Allein die Polizei hatte zwischen 13 und 17 Uhr 100 Einsätze - vor allem im südlichen Siegerland und in Wittgenstein. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt.

450 Einsatzkräfte bemühten sich am Sonntagnachmittag um die vielen Zwischenfälle, die ihnen gemeldet wurden. Spektakulärstes Ereignis: Auf der Eisenstraße zwischen Lützel und Hainchen waren rund 20 Erwachsene in mehreren Fahrzeugen von umgestürzten Bäumen eingeschlossen. Die Rettungskräfte bemühten sich, die Straße wieder frei zu schneiden, was einige Stunden in Anspruch nahm. Die Leitstelle stand während der Blockade in ständigem Kontakt mit ihnen.

Die Kreuztaler Feuerwehr hatte ihren eigenen Meldekopf im Gerätehaus von Eichen eingerichtet, wo Stadtbrandinspektor Berthold Braun die Einsätze koordinierte. Losgegangen war es am Mittag mit umgestürzten Bäumen in Fellinghausen. Danach musste die Feuerwehr zur Kreisstraße nach Buchen, auf die Ostheldener Höhe, auf die Hüttentalstraße bei Krombach und auf den Kindelsberg. Oberhalb des Ferndorfer Friedhofs, wo mehrere Bäume umgestürzt waren, wurde aus Sicherheitsgründen nicht eingegriffen.

Am Jung-Stilling-Krankenhaus in Siegen stürzte ein Baum auf ein Auto, wie es auch andernorts häufiger geschah. Die Temes-Messstation auf Hohenroth registrierte auf den Höhen des Rothaarkamms eine Windgeschwindigkeit von 11,2 Meter pro Sekunde Windgeschwindigkeiten. Beim Siegerland-Flughafen wurden 63 Knoten gemessen, das sind mehr als 110 Stundenkilometer. Dies brachte den Flugbetrieb zum Erliegen. Die letzte Maschine hob gegen Mittag ab.

Quelle: Westfälische Rundschau