. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
21.07.2010

Foyer-Erweiterung angepfiffen


Kreuztal. 156 000-Euro-Baumaßnahme an der Dreifachhalle: Freude über Gemeinschaftsarbeit. Zum Handballspiel des TuS Ferndorf gegen Gummersbach am 17. August soll das Foyer „benutzbar“ sein.

nja  Was über Wochen und Monate in den politischen Gremien der Kindelsbergkommune immer wieder diskutiert worden war – insbesondere mit Blick auf die Finanzierung – nimmt nun konkrete Formen an: Das Foyer der Dreifachturnhalle im Kreuztaler Schul- und Sportzentrum wird zurzeit nicht nur saniert, sondern auch um einen rund 55 Quadratmeter großen, gläsernen Anbau erweitert. Gestern luden Vertreter der Stadt und des TuS Ferndorf zu einer Baustellenbesichtigung ein.

Wie berichtet, beteiligt sich der Ferndorfer Turnverein, der sich bei den Heimspielen seiner 1. Handballmannschaft immer über ein „volles Haus“ mit durchschnittlich 900 bis 1000 Zuschauern freuen kann, mit 25 000 Euro an Sanierung und Erweiterung – eine Summe, die durch vom Verein ausgehandelte Preisnachlässe bauausführender Firmen – also Sponsoren – zustande kommt. Ihnen sprachen Bürgermeister Walter Kiß und TuS-Vorsitzender Frank Böcking gestern ihren Dank aus. Durch ihr Engagement, laut TuS-Bauwart Horst Maginski gab es Nachlässe von bis zu 50 Prozent auf marktübliche Preise, sei das Vorhaben erst realisierbar geworden.

Auf diese Weise beteiligen sich das Ing.-Büro Siebel aus Kreuztal, die Firmen Tief- und Straßenbau Beul, Ferndorf, Stahlbau Sinner, Ferndorf, der Dachdecker Debus aus Ferndorf, die Firma Elektro-Klein aus Eichen, die Heizungs- und Sanitär-Firma Bernhard aus Ferndorf, die Malerfirma Klein, Buschhütten, und Life Style aus Siegen (Trockenbau). Spenden erreichten den TuS auch für die neu geplante Küche von der Krombacher Brauerei, der Freudenberger Firma Lachmann und Rink sowie von der Schreinerei Leber, hieß es gestern.

Kiß und Böcking freuten sich über das Gelingen der „Gemeinschaftsarbeit“. Die Verbesserung des „Foyers aus den Gründungsjahren der Halle“, so das Stadtoberhaupt, sei auch mit Blick auf alle anderen Hallennutzer und das Image der Kommune wünschenswert gewesen. Der TuS freut sich neben dem Platzgewinn ausdrücklich über die neue Küchenzeile – sie entsteht dort, wo bislang ein Trecker untergebracht war. Ein Herd, Kühlschränke, eine Theke – erstmals mit Warmwasser – versprechen mehr Komfort und Ambiente.

Im Zuge der Sanierung wird auf Barrierefreiheit geachtet, werden die Sanitäranlagen modernisiert, und das Treppenhaus als Hauptfluchtweg für die Gäste auf der Tribüne erhält einen direkten Notausgang ins Freie. Die Stadt Kreuztal ist mit 131 000 Euro an der Maßnahme beteiligt. Zum ersten Handball-Höhepunkt der neuen Saison am 17. August – ein Benefiz-Spiel Ferndorf gegen Gummersbach – soll das Foyer benutzbar sein.

Quelle: Siegener Zeitung