. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
16.10.2010

Ferndorf am Ende souverän zum 29:24


Der TuS Ferndorf hat sein nächstes Auswärtsspiel gewonnen. 29:24 (13:11) hieß es am Ende der 60 Minuten bei Bayer Uerdingen. "Es zeichnet eine Spitzenmannschaft aus", so Trainer Caslav Dincic nach dem Spiel, "dass sie auch mit einer normalen Leistung ein solches Spiel gewinnt." Dincic bezeichnet seine Truppe nach nun geholten zehn Drittliga-Punkten also als "Spitzenmannschaft". Ein Attribut, das man anosnten selten aus dem Mund des Serben vernimmt.

Der Coach bescheinigt seinem Team vor allem in der zweiten Halbzeit eine souveräne Vorstellung. Das hätte man, so Dincic, im ersten Durchgang nicht zu jedem Zeitpunkt behaupten können. Vor allem, als es nach der 2:1-Führung (5.) und Drei-Tore-Vorsprung (6:3) zunächst gegen die Nord-Siegerländer lief. 9:6 führte das Bayer-Team am Löschenhofweg. Doch der TuS war hellwach, war in der 25. Minuten wieder dran (10:10) und hatte bis zur Pause seine 150 mitgereisten Fans wieder zufrieden gestellt. Das 13:11 schaftte die Ausgangsposition, um nach dem Wechsel sein Spiel aufzuziehen. Wieder war es die Defensive, die das Fundament legte. Zudem waren die Keeper Kai Rottschäfer und Max Hamers für einige wichtige Paraden gut. Über 17:13 und 19:15 (39.) bauten die Ferndorfer ihre Führung aus bis zum 21:15 (42.).

Doch gelutscht war am Rhein der Drops noch nicht. Denn die Gastgeber wollten nicht vorzeitig die Segel streichen und kämpften sich wieder ran. Drei Tore in Folge brachten das 21:18. Und es wurde noch enger. Drei Minuten vor Schluss brachte Bayer-Haupttorschütze Thomas Pannen per Siebenmeter die Uerdinger zum 25:23. Es wurde spannend, dramatisch. Aber das bessere Ende hatten die Mannen von Caslav Dincic für sich. Christian Stelzenbach erzielte das 27:24 und zog den Gastgebern damit den Zahn.

Den Rest besorgten Michael Feldmann, der in der Mittelposition mit viel Umsicht agierte, und nochmals Stelzenbach, der den Schlusspunkt setzte unter einen erfreulichen Abend aus Ferndorfer Sicht. Der TuS musste wegen der Verletzung von Christian Rommelfanger, der nur sporadisch eingesetzt werden konnte, etwas umstellen, lösten das aber zufriedenstellend. Die Außenpisitionen, besetzt mit starken Mirza Sijaric und Dennis Aust, rissen es heraus. Ein Sieg, der die Spitzenposition sichert und die Euphorie um dem TuS Ferndorf schürt. Mit dieser Mannschaft, das ist nun wohl klar, ist zu rechnen. (hgm)

Bayer Uerdingen - TuS Ferndorf 24:29 (11:13).
Uerdingen: Jäger, Köss; Fietze (2), Pietz (2), Windrath (1), Beutelt (1), Pannen (7/3), Kasal, Weis (3), Thomas (1), Reich (2), Schmitz (2), Zarnekow (3).
Ferndorf: Rottschäfer, Hamers; Alen Sijaric, Aust (7/1), Dettling (3), Hilger (1), Klatt, Feldmann (7/3), Mirza Sijaric (6), Stelzenbach (3), Rommelfanger (2).
Zuschauer: 350.

Quelle: Expressi