. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
21.10.2010

Handball: TuS Ferndorf vor Kracher in 3. Liga


Ferndorf. Das Duell elektrisiert die Massen. Der TuS Ferndorf ist allerdings nur an einem interessiert: Handballgeschichte schreiben.

jb - In den beiden traditionsreichen Handballdörfern Ferndorf und Schalksmühle gibt es in diesen Tagen nur noch ein Gesprächsthema: die Vorfreude auf den absoluten Top-Hit der 3. Liga West. Der TuS Ferndorf (10:2 Punkte) will Vereinsgeschichte schreiben (Anpfiff: Samstag, 19.30 Uhr in der Sporthalle Stählerwiese). Er kann und will mit einem Sieg über den Erzrivalen SG Schalksmühle/Halver (10:0) erstmals als Drittligist die Tabellenspitze übernehmen. Ob dem TuS Ferndorf das gelingt, erfahren Sie am Samstag unter www.siegener-zeitung.de im Liveticker.

So viel Feuer und Brisanz steckte jedenfalls selten in diesem südwestfälischen Derby. Zumindest nach außen spielen beide Trainer die Brisanz allerdings deutlich herunter. Matthias Grasediek, seit 16 Jahren zunächst als Spieler, später als Spielertrainer und nun nur noch als Trainer in Schalksmühle kaum noch wegzudenken, meint, dass Partien vor über 1000 Zuschauern und insbesondere die in Ferndorf stets etwas ganz Besonderes seien. Obwohl es eine schwere Aufgabe werde, stehe sein Team nicht unter Druck. Caslav Dincic, Erfolgscoach des TuS Ferndorf, sieht es zumindest gelassen: "Für mich persönlich ist es ein Spiel wie jedes andere."

TuS Ferndorf hat großen Respekt
Diese Nüchternheit ist sicherlich mehr als angebracht, um seine Mannschaft zielgenau einzustellen. Der Respekt ist dabei unüberhörbar. Schalksmühle sei seit Jahren auf den wichtigsten Positionen eingespielt. Personelle Wechsel würden sich dadurch kaum bemerkbar machen. Die Abgänge seien durch gleichwertige Neuzugänge ersetzt worden. In der kompakten Mannschaft spiele die Abwehr die Schlüsselrolle. "Die Schalksmühler spielen ein 6:0-System genauso gut wie ein 3:2:1-System", ist Dincic beeindruckt. Die Willensstärke spiele eine Hauptrolle.

Im Angriff der Sauerländer zieht Christian Feldmann genauso die Fäden wie in Ferndorf sein älterer Bruder Michael. Beide treffen jetzt erst zum dritten Mal als Gegner aufeinander. "Christian zieht Schalksmühles Spiel sehr umsichtig auf, ist selbst sehr torgefährlich und setzt neben sich den Neuzugang Valdis Gutmanis (Nationalspieler aus Litauen), Thomas Hitzemann sowie Kreisläufer Andreas Buchholz und Linksaußen Oliver Bratzke sehr gut ein", meint Dincic.

SG Schalksmühle/Halver nicht unerwartet an der Spitze
Fazit: Die SG Schalksmühle/Halver hat zwar gegen fünf relativ leichte Gegner 10:0 Punkte geholt, steht aber nicht unerwartet an der Tabellenspitze. So nüchtern wie Dincic den Gegner analysiert, hat er seine Mannschaft auch auf den Top-Hit vorbereitet. Die wenigen Schwachpunkte des Gegners verrät er logischerweise nicht. Alle seine Spieler sind wieder an Bord. Auch der in Uerdingen geschonte Christian Rommelfanger hat ohne Beschwerden trainiert.Zu den Erfolgsaussichten meinte Dincic: "Jedes Spiel wird in dieser Saison schwer. Die Tagesform wird entscheiden - und wir gewinnen!"Live-Ticker am Samstag unter: www.siegener-zeitung.de

Quelle: Siegener Zeitung