. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
10.11.2010

TuS Ferndorf: Kämpfen bis zum Sonderurlaub


Dem Tabellenzweiten der 3. Handball-Liga West rangierenden TuS Ferndorf steht eine "Tour de Tabellenkeller" bevorsteht, denn die nächsten Spiele gehen gegen die drei letzten Teams der Tabelle: Samstagabend (19.30 Uhr) bei der TSG Hatten-Sandkrug; dann bei der HSE Hamm und schließlich gegen die HSG Barnstorf/Diepholz!

Dincics Erinnerungen an Partizan Belgrad
geo - Alles klar also, die sechs Punkte sind schon "gebucht" - oder etwa nicht? Caslav Dincic erhöht sofort sein Sprechtempo, wenn er auf dieses Thema angesprochen wird, bei ihm stets ein Zeichen anschwellender Erregung: "Genau dieses Thema habe ich mit der Mannschaft gestern besprochen. Ich habe ihnen erzählt, dass ich als Trainer von Partizan Belgrad mal ein Riesenspiel bei Schachtjor Donezk in der Champions League gewonnen habe und drei Tage später haben wir in Serbien gegen den Tabellenletzten verloren - keiner konnte sich erklären, warum?" Deshalb hat er den Spielern auch eine klare Ansage hinterlassen: "Wir müssen jetzt drei Wochen lang richtig Gas geben. Wenn wir dann wirklich die sechs Punkte holen, gebe ich der Mannschaft vier Tage frei. Denn sie hatte seit Mitte Juli kaum einmal zusammenhängend Zeit für sich und ihre Privatleben gehabt!"

Selbst Spitzenreiter Aurich hatte Mühe
Gleich die erste Hürde am Samstag ist eine Nummer mit einigen Unbekannten, denn den Aufsteiger aus der Wildenburger Geest im Oldenburger Land kennen selbst Experten kaum. "Fünf Millionen Bäume auf 25 Quadratkilometern laden zum Wandern ein", verheißt der Bürgermeister auf der Gemeinde-Homepage. Und tatsächlich sehen manche Handball-Teams in der Sporthalle des Schulzentrums Sandkrug zuweilen den Wald vor lauter Bäumen nicht: Bayer Uerdingen verlor knapp, die Ahlener SG ließ einen Punkt und selbst Spitzenreiter OHV Aurich kam nur mit allergrößter Mühe zu einem 30:28 im platten Land.

Hatten-Sandkrug "unberechenbar"
"Die sind unberechenbar", urteilt auch Dincic, der sich einige Videos über den Gegner anschaute. Vor allem stellte er fest, dass die Mannschaft in eigener Halle mit Härte und Respektlosigkeit zu Werke geht und selbst vor eigenen Bestrafungen nicht zurückschreckt. "Manchmal liegen die mit sechs Toren hinten, und auf einmal ist wieder unentschieden. Bei denen ist man nie sicher", trichtert Dincic seinen Spielern ein, hellwach zu sein von der 1. Minute bis zur Schlusssirene.

Julian Schneider bleibt bei der A-Jugend
Zur Mittagszeit wird man am Samstag im nördlichen Siegerland losfahren. Einer wird die Reise nicht mitmachen: A-Jugendspieler Julian Schneider wird nach seinem fulminanten Debüt im Heimspiel gegen Hagen wieder für die A-Jugend auflaufen, die nahezu zeitgleich bei der A-Jugend GWD Mindens in der Regionalliga antritt. "Das ist so abgesprochen. Wir brauchen auch in der A-Jugend Erfolge. Deshalb wird Julian erst mal nur dann bei uns spielen, wenn die A-Jugend an einem anderen Tag spielt", erklärt Dincic.Des weiteren muss er wieder auf Carsten Lange und Christian Rommelfanger verzichten. Rommelfanger wird erst ab nächster Woche mit dem Training beginnen. Ob er sich dann eine Woche später in Hamm wieder das TuS-Trikot überstreift, müsse derzeit noch abgewartet werden, hieß es gestern.

Quelle: Siegener Zeitung