. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
11.11.2010

Ehrungsreigen für erfolgreichen LGK-Nachwuchs


Im Festraum der Allenbacher Turnhalle feierten die Leichtathletik-Schülerinnen und -Schüler der LG Kindelsberg Kreuztal ihren Jahresabschluss. Traditionell nutzte der Vorstand der LGK - diesmal war es der 2. Vorsitzende Volker Becker - die Gelegenheit, die besten Leistungen entsprechend zu würdigen. Die Kindelsberger erreichten 2010 so viele vordere Platzierungen in der Deutschen Schülerbestenliste wie noch nie. Allen voran die Deutsche Meisterin im Siebenkampf Anna Remer (TuS Ferndorf).

Die Mehrkämpferin ist in der DLV Bestenliste acht Mal vertreten, im Siebenkampf der Schülerinnen W 14 führt sie diese Liste sogar an. Auch der Kredenbacher Philipp Menn steht im Dreisprung die DLV-Bestenliste bei den 15-jährigen Schülern an. Ebenfalls Plätze unter den ersten Acht in Deutschland belegen die Wildenerin Laura-Christin Kring über 800m der W 14 sowie die Achtkampfmannschaft der Schüler M 15 mit Torben Blech, Sascha Menn, Nils Löcher und Philipp Menn. Insgesamt ist die LGK 31Mal unter den besten 30 vertreten. Volker Becker dankte auch allen Trainern und Eltern für ihren Einsatz. Er bat alle mit diesem Einsatz weiterzumachen und erkärte, dass die LG Kindelsberg Kreuztal im nächsten Jahr die DSMM- und DJMM-Endkämpfe auf Westfalenebene ausrichten werde. Der hauptamliche Trainer Helmut Menn nahm die Ehrungen der besten Nachwuchs-Kräfte der Jahrgänge 1997 bis 2000 vor.

In der W 10 wurde beste Schülerin Luisa Thalmann vom TV Eichen. Sie gewann auf dem Giller und wurde Kreismeisterin im Hochsprung, über 50m und mit der 4x50m-Staffel. Beste in der W 11 war Merle Hirsch vom TuS Müsen. Sie gewann die Kreismeisterschaft über 50m, im Weitsprung, im Hochsprung, war erste beim Giller und Erste bei den Gauwettkämpfen. Nele Hermeling vom TuS Ferndorf wurde in der W 12 geehrt. Sie gewann den Giller sowie die Gauwettkämpfe und wurde Kreismeisterin im Weitsprung, über 75m sowie über 60m Hürden.

Vom TuS Ferndorf kam auch die beste Schülerin der W 13. Pia Otto wurde erste beim Giller sowie bei den Gauwettkämpfen. Außerdem siegte sie bei den Kreismeisterschaften mit der 4x75m-Staffel und wurde jeweils Zweite über 75m, 80m Hürden und im Ballweitwurf. Bester Schüler der M 10 wurde Lucas Wollny vom TuS Hilchenbach. Er gewann die Kreismeisterschaft mit der Mannschaft, im Drei- und Vierkampf und wurde Dritter bei den Gauwettkämpfen. Luca Woditsch vom TuS Hilchenbach gewann in der M 11 bei den Kreismeisterschaften die 50m, den Weitsprung, den Hochsprung sowie den Ballweitwurf. Ebenso wurde er mit der Drei-und Vierkampfmannschaft Kreismeister. Den Giller und die Gaumeisterschaften konnte er ebenfalls gewinnen. Bester Schüler der M 12 wurde Julian Becker, ebenfalls vom TuS Hilchenbach. Der Kreismeister über 75m, im Weitsprung, über 60m Hürden und im Hochsprung gewann auch den Giller sowie die Gaumeisterschaft.

Jannik Otto vom TuS Müsen konnte den Pokal für den besten Schüler der M 13 mit nach Hause nehmen. Er gewann die Gaumeisterschaft, war Erster im Kreis im Hochsprung sowie mit der Drei- und Vierkampfmannschaft und wurde außerdem Zweiter im Ballwurf und über 60 Hürden. Die Besten derJahrgänge 1995 und1996 wurden in einer Powerpoint-Präsentation von Helmut Menn vorgestellt. Zunächst wurde die Mittel- und Langstrecklerin Meret Kämpfer vom TVE Netphen als Beste der W 15 ausgezeichnet. Die Gymnasiastin wurde Westfalenmeisterin über 2000m. Über 800m  erreichte sie in der Halle und im Freien jeweils Platz sechs. Ebenfalls Platz sechs erreichte sie bei den Westfälischen Staffelmeisterschaften zusammen mit Mellissa Breitenbach und Marie Luise Remmert mit der 3x800m Staffel. In der DLV-Bestenliste wird sie über 2000m in 6:52,51 Minuten auf Platz 27 geführt. In der Jugend B ist sie in der DLV-Bestenliste über 3000m und über 10km vertreten.

Bei den M 14 lag Nils Fuhrmann, ebenfalls vom TVE Netphen, mit seinen Leistungen ganz vorne. Der Schützling von Günther Fick wurde Westfalenmeister im Kugelstoßen in der Halle, gewann außerdem im Diskuswerfen und im Block Lauf sowie mit der DSMM-Mannschaft das begehrte Westfalenpferdchen. Philipp Menn vom TV Kredenbach-Lohe erhielt den Pokal des besten Schülers der M 15. Er gewann die Westfalenmeisterschaft in der Halle im Weitsprung. Im Freien gewann er im Dreisprung, im Achtkampf, mit der Achtkampfmannschaft und mit der DSMM-Mannschaft holte er ebenfalls den Westfalentitel. Zweiter wurde er im Weitsprung und über 80m Hürden. Den Westdeutschen Meistertitel sicherte er sich im Dreisprung. In der DLV Bestenliste ist er auf Platz eins im Dreisprung, auf Platz vier mit der Achtkampf-Mannschaft sowie im Weitsprung auf Platz zwölf. Zu der Achtkampfmannschaft gehören noch sein Zwillingsbruder Sascha, der Gosenbacher Torben Blech und Nils Löcher, die zusammen auch mit der 4x100m-Staffel in der DLV-Bestenliste auf Platz sieben geführt werden. Siegerlandbestleistungen stellte Philipp im Dreisprung und zusammen mit seinen Teamkollegen mit der 4x100m-Staffel und mit der Achtkampf-Mannschaft auf.

Anna Remer vom TuS Ferndorf erhielt den Pokal der besten Schülerin W 14. Die Buschhüttenerin wurde in Hannover Deutsche Schülermeisterin im Siebenkampf. Ebenso wurde sie Westfalenmeisterin im Siebenkampf, mit der Siebenkampf-Mannschaft und mit der DSMM-Mannschaft. Auch in der Halle konnte sie mit dem Weisprung eine Westfalenmeisterschaft erringen. Zweite Plätze über 100m, im Weitsprung und im Speerwerfen folgten im Freien. In der DLV-Bestenliste belegt sie im Siebenkampf den ersten Platz, in der W 15 wird sie in in dieser Disziplin als Siebte geführt. Siegerlandbestleistungen stellte Anna im Siebenkampf und im Block Sprint/Sprung auf. In der Mannschschaftswertung der LGK-Trägervereine lag zum sechsten mal in Folge der TuS Hilchenbach in Front. Er gewann wie letztes Jahr vor dem TVE Netphen.

Quelle: Expressi