. .

 

Mitmachen. Mitfeiern. Miteinander.

Zum Informations-Abend zur Festmeile am 30. März im Ferndorfer Gemeindehaus hatten sich um 19.00 h etwa 100 Mitwirkende an der Festmeile eingefunden. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das Interesse und das Engagement aller Beteiligten!

Die anwesenden Standbetreiber und Akteure wurden ausführlich über den aktuellen Stand der Planungen (s. aktueller Festmeilenplan oben) informiert. Alle Teilnahmer an der Festmeile hat das Organisationsteam unter der Leitung von Horst Maginski mit Informationsmaterial per Aussendung versorgt.

An Hand detaillierter Pläne erläuterte Horst Maginski, wann mit den Absperrungen der Straßen begonnen wird und welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, wann und wie der Aufbau der Stände ablaufen kann und und und ...

Es sind nun 120 Stände / Aktivitäten und mehr, die auf dem aktualisierten Plan (s. oben) mit einer Nummerierung versehen worden sind. Es gibt noch einige wenige Reservestände, so dass auch jetzt noch Anmeldungen zur Festmeile erfolgen können.

 

Die Festmeile

Sie beginnt am Anfang der Kindelsbergstraße. Die geplante Ehrenpforte wird aus bautechnischen Gründen nicht wie ursprünglich vorgesehen installiert werden können. Eine Alternative ist in Planung. Die Meile beginnt zunächst mit dem Kassenbereich und einer großen Sponsorentafel. Auf dem Dorfplatzwird ab dem 1.April eine Litfaßsäule stehen, die über das Programm rund um die 950 Jahr Feier im Vorfeld ausführlich informieren wird. Hinter dem Dorfbrunnen entsteht ein "Troatkasten" nach Kärtner Vorbild der ebenfalls am 1. April Richtfest haben wird - mit einer sich anschließenden Bildergalerie historischer Fotos.

Die Planung rund um die Kirche ist fast abgeschlossen (Ansprechpartner Dietmar Müller). Wenn die geplanten Attraktionen realisierbar sind, wird es hier hoch hinaus gehen. Es wäre schön, wenn sich um die Kirche herum, noch Stände rund um Kunstgewerbe und Schmuck beispielweise ansiedeln würden.

Der historischen Laurentius-Kirche selbst wird eine zentrale Rolle zukommen, die ihrer Bedeutung für die Geschichte Ferndorfs gerecht wird. Nicht zuletzt wird die ehrwürdige Kirche den Rahmen für einen besonderen Festgottesdienst bieten.

Am Heimatmuseum, das im übrigen 50 Jahre alt wird, haben sich unter der Regie von Eckhard Dippel viele Aktivitäten vor allem zum Thema altes Handwerk wie Spinnen, Weben, Töpfern oder Filzen zusammengefunden.Ebenso die Ausstellung des Technikmuseums Freudenberg sein, die sich dort unmittelbar anschließt.

Unmittelbar an der Kreuzung in der alten Dorfmitte steht am Sonntag die Volksbank-Bühne (6), auf der unterschiedlich Aufführungen stattfinden.

Auf dem ersten Teilstück der Festmeile, von der Kindelsbergstraße bis zur Dorfmitte, können die Besucher Geschichten aus der Ferndorfer Geschichte hautnah erleben. Man begegnet den Kelten, die als erste im Zitzenbachtal nach Eisen gesucht haben, man erlebt, wie Eisen geschmiedet wurde und unsere Ferndorfer Vorfahren erzählen, wie sie gelebt haben. Welche zentrale Rolle der Hauberg und die Nebenerwerbslandwirtschaft spielten, wird in vielen kleinen Geschichten lebendig.


Korn wird gedroschen, gemahlen und das Mehl nach altem Rezept zu einem Teig verarbeitet, der im Schanzen beheizten Backes zu leckerem Brot verbacken wird. 
Das original Schanzenbrot ist aber bei weitem nicht die einzige Spezialität, die es auf der Festmeile zu genießen gibt.

Von der Dorfmitte mündet die Festmeile in die Ferndorfer Straße, wo die Besucher zu Beginn in der Fachwerkscheune stilecht vom Weinkonvent empfangen werden. Der Förderverein "Freibad Zitzenbach" bietet ein nasses Vergnügen direkt am Gemeindehaus und der TuS Ferndorf präsentiert sich gegenüber mit seinem breiten sportlichen Angebot. Dabei sind natürlich die Handballer mit ihrem Team der Bundesligamannschaft, aber auch mit dem einen oder anderen "Oldie" und einem Blick zurück in die lange ruhmreiche Geschichte des Ferndorfer Handballs. Der Blick lohnt sich, zumal bisher weitgehend unbekanntes Filmmaterial aus den Archiven gerade jetzt aufgetaucht ist.

Entlang der Ferndorfer Straße, die so manches Highlight zu bieten hat, das wir in Kürze ausführlicher beschreiben werden, gelangt man zum Gasser Weg, dessen Schwerpunktthema die Landwirtschaft ist. Unmittelbar an der Schule bietet der Irlenhof mit seinem Hofladen schmackhafte Produkte aus Ferndorf an. In der Schule selbst findet unter Anderem eine Kunst- und Fotoausstellung mit Ferndorfer Künstlern statt.

Auf dem Sportplatz wird ein Festzelt stehen, in dem 1200 Besucher das Festprogramm erleben werden. Die bereits jetzt hohe Nachfrage nach Eintrittskarten lässt den Schluss zu, dass das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird.

Auf dem Sportplatz selbst findet die Dorfolympiade statt, bei der es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um den Spaß dabei zu sein geht. Die Sieger der Dorfolympiade werden abends im Festzelt gebührend geehrt und gefeiert.

Die Festmeile findet an 2 Tagen statt. Für die Standbetreiber ein anstrengendes Unterfangen. Deshalb suchen wir noch Freiwillige, die zeitweise den Stand betreuen, um den Standbetreibern eine Entlastung zu bringen. Wer dabei kurzzeitig aushilfsweise mithelfen möchte, kann sich bitte melden bei Dr. Harald Hockamp Tel. 559696

 

Download Festmeile
http://www.ferndorf.de/downloadliste.php?id=99

Download Standübersicht:
http://www.ferndorf.de/downloadliste.php?id=100

 

 

 

Bild vergrößern

Statt 950 Kerzen auf der Geburtstagstorte: 950 Meter Festmeile voller Geburtstagsüberraschungen

Bild vergrößern

Hier die Übersicht aller Stände auf der Festmeile

Bild vergrößern

Das Festprogramm