. .

 

Was ist hier eigentlich los?

10.11.2016, 09:00 Uhr

Setzen eines "Stolpersteins" für Ernst Schweisfurth


Veranstaltungsort: Ecke Ziegeleistraße / Ferndorfer Straße
Veranstalter: SPD Kreuztal

Ernst Schweisfurth wurde am 16.3.1892 in Kreuztal-Ferndorf als ältestes von sieben Kindern geboren. Am 26.10.1942 wurde Ernst Schweisfurth durch die Gestapo verhaftet. Ihm wurde vorgeworfen, intimen Kontakt zu einer Zwangsarbeiterin gehabt zu haben. Weitere Informationen zu Ernst Schweisfurth gibt es im PDF-Flyer zur Aktion.

Stolpersteine liegen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweiz,
der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Ukraine und Ungarn.

Das Projekt ist im Juli 2015 auf 53.000 verlegte Steine in 1.400 Orten in Europa gewachsen.

Jedes Opfer erhält seinen eigenen Stein. Gedacht wird mit diesem Projekt aller verfolgten oder ermordeten Opfer des Nationalsozialismus: Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgten, Zeugen Jehovas, Homosexuellen, geistig und/oder körperlich behinderten Menschen; letztlich aller Menschen, die unter diesem Regime leiden mussten.

Dateidownload (pdf, 6.71 MB)