28.02.2011

Nerven, Glück und Kondition

Der TuS Ferndorf will wohl tatsächlich wieder Tabellenführer in der dritten Handball-Liga werden. Anders ist die nervenstarke Leistung im Südwestfalenderby am Sonntagabend nicht zu erklären. In der rappelvollen Halveraner Sporthalle entführte der TuS bei der starken SG Schalksmühle/Halver mit dem 27:26-Auswärtssieg beide Zähler. Ein Derbysieg, der der Mannschaft nach dem unglücklichen Finale der letzten Woche gegen Uerdingen so richtig guttat. Ein Derbysieg, der aufgrund der zweiten Halbzeit verdient war.

Begonnen hatte die Partie genau so, wie sie über die gesamten 60 Minuten verlief: Spannend, intensiv, meist schnell und umkämpft. Der wieder genesene Michael Feldmann konnte von Beginn an ran, auf halblinks begann Tim Hilger. Nach einem kurzen Rückstand (2:3) führte der TuS Ferndorf bis zur 19. Minute fast durchgehend mit zwei Toren (6:4, 7:5, 8:6 und 9:7) – da haben sich die Kollegen von derwesten online ein wenig verguckt oder verhört. Die ersten Sechs des TuS hatten die SGSH mit dem starken Christian Feldmann durchaus im Griff, in der Abwehr lief es gut, das gefährliche Kreisläuferspiel war kein Problem, Max Hamers hielt im Tor erstklassig – vor allem gegen den Letten Valdis Gutmanis von halbrechts. weiter auf www.siegerland-sport.de