. .

 

Ferndorf und sein Wasser

von Mathias Döring und Klaus-Heinrich Döring

Ziel dieser Arbeit war es, über das Wasser in Ferndorf von den ältesten Überlieferungen bis heute zu berichten. Leitfaden war zunächst das „Ferndorf-Buch“ von Dr. Lothar Irle (1963), dessen Abschnitte über das Wasser aktualisiert und erweitert werden sollten. Bald stellte sich jedoch heraus, dass darüber hinaus weitaus mehr mitzuteilen war.

Wichtigste Wassernutzung ist das Trinkwasser, das in Ferndorf einst aus Hausbrunnen und Quellen geschöpft wurde, später aus dem eigenen Wasserwerk kam und heute aus der Breitenbachtalsperre geliefert wird. Wasser ist aber nicht nur ‚Lebensmittel Nr. 1‘, Wasser ist auch fester Bestandteil unserer Kulturlandschaft, wo es meist viel zu wenig Beachtung findet. Am Beispiel der Ferndorfer Gewässer sollte daher auch das Wasser als Lebensraum gezeigt werden, mit dem nicht immer sorgsam umgegangen wurde. Daneben soll von Quellen und Weihern, von der Wiesenbewässerung und Fischerei, dem Hochwasser und der Wasserkraftnutzung in der Mühle berichtet werden. Eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Wetterdaten von Ferndorf schließt den Bericht ab.

Mehr Infos zum Thema: Film des WDR über das Zitzenbachtal

Eine Leseprobe über "Ferndorf und sein Wasser" können Sie hier herunterladen.
Den kompletten Beitrag finden Sie in der Ferndorfer Dorf Chronik Bd. 1.

Download