. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
12.12.2015

2. Handball-Bundesliga: Aufholjagd war umsonst


Norderstedt. In der 2. Handball-Bundesliga hat der TuS Ferndorf sein Auswärtsspiel beim SV Henstedt-Ulzburg mit 20:23 9:13) verloren.

geo - Die große Aufholjagd des TuS Ferndorf blieb am Ende vergebens. Auch im hohen Norden wurde e3s am Ende nichts mit dem ersten Saison-Auswärtssieg. Trotz einer großartigen Aufholjagd fehlten im Endspurt die Nerven und die nötigen Körner, um das mühsam erarbeitete in die dringend erforderlichen Punkte umzuwandeln. Dadurch ist der TuS Ferndorf erneut auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Basic brachte Ferndorf 18:17 in Führung

Nach einer in der Offensive schwachen 1. Halbzeit, in der der TuS Ferndorf mit 9:13 zurücklag, steigerte sich das Team um den achtfachen Torschützen Alexander Koke erheblich und erzwang in der 45. Minute zum 17:17 erstmals den Ausgleich Marijan Basic erzielte mit seinem leider einzige Treffer zwei Minuten später das 18:17. Und auch danach hatte der Gast aus dem Siegerland noch genügend Chancen um den Vorsprung auszubauen, denn Henstedt-Ulzburg schaffte es 15 Minuten lang nicht, überhaupt ein Tor zu erzielen. Aber auch Ferndorf vergab nun beste Chancen und schaffte es einfach nicht, das 19:17 zu erzielen: Koke an die Latte, Lucas Schneider gegen den Torwart, Koke vergibt seinen ersten Siebenmeter.

„So zu verlieren ist bitter“

So nahm das Spiel eine typische Eigendynamik: Henstedt glückte in der 55. Minute der 18:18-Ausgleich, danach noch drei Tore in Folge - der Drops war gelutscht! „Wir schaffen es einfach nicht, uns auswärts auch mal für unsere starke Abwehrarbeit zu belohnen. Da treffen wir vor allem im Überzahlspiel manchmal die falschen Entscheidungen. So zu verlieren ist bitter,“ ärgerte sich der wieder zu alter Form findende Alex Koke nach dem Spiel vor 700 Zuschauern in der Moorbekhalle Norderstedt.

Die Statistik

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl - Koke (8/5), Baumgärtner (4), Paladin (3), L. Schneider (2), Trivic (1), Barwitzki (1), Basic (1). 

Quelle: Siegener Zeitung