. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

Bild vergrößern
03.03.2011

2. Handball-Bundesliga: TuS Ferndorf beantragt Lizenz


Ferndorf. Im Sommer folgt der nächste Schritt in der Strukturreform des deutschen Handballs. Dann werden die beiden 2. Bundesligen zu einer Spielklasse zusammengelegt. An dieser neuen 2. Liga zeigt auch der ambitionierte TuS Ferndorf nun klares Interesse.

sz - Der TuS Ferndorf hat wie mehrere andere Handball-Regionalligisten Post vom DHB bekommen. Es handelt sich um die umfangreichen Lizenzierungsunterlagen für die 2. Bundesliga 2011/2012. Aufstiegsinteressierte Vereine müssen diese bis zum 30. April an den DHB absenden. Da längst nicht alle Vereine ein wirkliches Interesse an einem Aufstieg in den deutschen Profi-Handball haben, erklärte auf SZ-Nachfrage TuS-Abteilungsleiter Harald Münker dazu gestern: "Wir werden uns die Unterlagen genau anschauen und unsere Hausaufgaben machen, denn wir wollen die Lizenz für die 2. Liga definitiv beantragen."

Ferndorf kann Sonntag Erster werden
Der Weg dorthin ist rein sportlich gesehen mühsam. Denn die Meister der vier aktuellen Regionalligen steigen nicht automatisch auf. Vielmehr bestreiten sie eine Relegationsrunde, aus der sich nach derzeitigem Stand zwei Teams für die neue 2. Bundesliga qualifizieren. Nach derzeitigem Stand spielen in der Relegationsgruppe Süd mit jeweiligem Hin- und Rückspiel die Meister der Regionalligen Süd und West (derzeit SG Leutershausen und TSG Altenhagen-Heepen) sowie der Zehnte der Abschluss-Tabelle der 2. Bundesliga Süd (derzeit HG Saarlouis). In der Relegationsgruppe Nord spielen die Drittliga-Meister aus Nord und Ost (derzeit HF Springe und TG Münden) sowie der Nord-Zehnte der 2. Liga (derzeit Wilhelshavener HV). Der TuS Ferndorf kann am Sonntag durch einen Sieg im Nachholspiel bei Lit Nordhemmern/Mindenerwald die Tabellenführung in der 3. Liga West übernehmen. Die Relegationsrunde beginnt direkt nach der Saison, die für den TuS Ferndorf am 14. Mai endet.

Quelle: Siegener Zeitung