. .

 

Das Neueste von heute - und gestern

28.04.2011

3. Handball-Liga West: Erst Topspiel, dann Titelparty?


Kreuztal. Wenn alles nach Plan läuft, dann kann der TuS Ferndorf am Samstagabend bereits die Meisterschaft in der 3. Handball-Liga West feiern.

ubau - Drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Wermelskirchen, und nur noch drei Partien sind zu spielen - die Vorzeichen, dass Spitzenreiter TuS Ferndorf auch am Saisonende vom Gipfel der 3. Handball-Liga West grüßt, sind sehr gut. Bei günstigem Verlauf können die Nordsiegerländer sogar schon am Samstagabend den Meistercoup perfekt machen - vorausgesetzt der TuS (42:12 Punkte) gewinnt in eigener Halle (Anwurf: 19.30 Uhr) das Topspiel gegen den Tabellendritten TSG Altenhagen/Heepen (38:16), und der Zweitplatzierte TuS Wermelskirchen (39:15) patzt beim Tabellensechsten Bayer Uerdingen.

Münker: "Wir haben etwas vorbereitet..."
Da die Partie des ärgsten Ferndorfer Verfolgers bereits um 18 Uhr angepfiffen wird, wissen die Dincic und Co. schon vor ihrem Spiel, ob ein Sieg gegen Altenhagen/Heepen zum Titelgewinn reicht. Für den Fall des Falles, so ließ Ferndorfs "Manager" Harald Münker gestern aus seinem Urlaubsdomizil an der Nordsee verlauten, sei man gerüstet. "Wir haben ein bisschen was vorbereitet", so Münker, "dann würde eine Spontan-Party im Foyer und vor der Sporthalle steigen."

Heißer Tanz vor vollem Haus erwartet
Aber bevor es so weit ist, muss der TuS Ferndorf erst mal eine "Herkulesaufgabe" erledigen und das Topspiel gegen die TSG Altenhagen/Heepen zu seinen Gunsten entscheiden. Und da müssen die Schützlinge von Trainer Caslav Dincic zweifelsohne einen ganz dicken "Brocken" aus dem Weg räumen. Münker: "Altenhagen/Heepen hat zwar letzte Woche entschieden, keinen Lizenzantrag für die 2. Bundesliga zu stellen, aber aus alter Rivalität zum TuS Ferndorf wollen sie uns sicherlich schlagen", erwartet der Ferndorfer Abteilungsleiter einen heißen Tanz und einen hoch motivierten Gegner in der sicher wieder proppevollen Sporthalle Stählerwiese.

Vorsicht vor der "6"
Zudem hat die TSG mit Christopher Kunisch den zweitbesten Torschützen der Liga in ihren Reihen. Daher heißt es für die Ferndorfer Defensive, ein besonderes Augenmerk auf die Altenhagener "6" zu richten, die bereits 177 Treffer (48 Siebenmeter) erzielte und hinter dem Ferndorfer Dennis Aust (195/54) auf Platz 2 der "Jägerliste" rangiert.

Lizenz: Chancen stehen 50:50
Apropos Aust: Der Rückraumspieler fällt aufgrund eines doppelten Bänderrisses im Sprunggelenk weiterhin verletzt aus. Ob der zuletzt angeschlagene Christian Stelzenbach am Samstag wieder voll einsatzfähig ist, stand gestern noch nicht fest. Über die Osterfeiertage hatte Trainer Caslav Dincic dem Team eine kleine Verschnaufpause gegönnt, damit die Spieler ihre Akkus für den Endspurt wieder aufladen konnten. Denn der hat es in sich: Nach dem Heimspiel gegen den Tabellendritten Altenhagen/Heepen gastiert der TuS beim Viertplatzierten Leichlinger TV, ehe das Dincic-Team zum Saisonabschluss LIT Nordhemmern empfängt. Ob dann die Meisterschaft und die damit verbundene Teilnahme an der Zweitliga-Relegation Mitte Mai für Ferndorf zu Buche steht, wird sich zeigen. Offen ist derzeit auch noch, ob der TuS überhaupt eine Lizenz für die 2. Bundesliga beantragen wird, da die Auflagen hoch sind und das Erstellen der Unterlagen kostenintensiv ist. "Manager" Münker: "Wir arbeiten intensiv daran, die Aufgaben zu erledigen. Ich sehe die Chancen derzeit bei 50:50, dass es uns gelingen wird, alle Anforderungen zu erfüllen. Am Wochenende werden wir unsere Entscheidung bekannt geben."

Quelle: Siegener Zeitung