. .

 

Herzlich Willkommen in Ferndorf!

Die ersten „Entdecker“ von Ferndorf könnten jungsteinzeitliche Hirten gewesen sein, die um 2000 v. Chr. zumindest kurzzeitig hier siedelten. Zweifelsfrei sicher hingegen ist, dass Ferndorf im Jahre 1067 erstmals urkundlich erwähnt wurde und damit als der älteste schriftlich dokumentierte Ort des Siegerlandes gelten darf. Wer Ferndorf heute entdecken will, findet am Fuße des Kindelsberges eine gewachsene Ortschaft vor, über die viel Aktuelles und so einiges Historisches berichtet werden kann.

 

Ho, ho, ho der Nikolaus kommt am 6. Dezember zum Dorfplatz

 

Am 6. Dezember 2018 um 17:00 ist es dann so weit,

der Nikolaus besucht Ferndorf. Am Dorfplatz erscheint der Nikolaus mit Pferd und Kutsche. Für die kleinen unter uns hat der Nikolaus ein kleines Gebäck mitgebracht.

 

Weihnachtsbaumverkauf am Heimatmusem

Die Familie Grobbel aus Schmallenberg (http://www.grobbel-tannenbaeume.de) verkauft ab dem 12. Dezember in Ferndorf am Heimatmuseum (nicht am Dorfbrunnen) Weihnachtsbäume -
Verkaufszeiten: Montag bis Samstag von 10-18 Uhr und Sonntag von 11-17 Uhr.

 

Ausstellung zur Geschichte der Fotografie

Unter der Federführung von Andreas Schaffer und Dieter Wörster arbeitet das Heimatmuseum Ferndorf an einer Ausstellung zur Geschichte der Fotografie. Sie deckt den Zeitraum zwischen 1900 und 1960 ab. Gezeigt werden Fotoapparate und Zubehör. Historische Fotos mit Motiven aus Ernsdorf, Kredenbach und Ferndorf ergänzen die Exposition.

Am Sonntag, dem 09.09.2018 wird sie erstmals in den Räumen des Heimatmuseums, Ecke Ferndorfer Straße/Vinsterhof zu sehen sein. Weitere Austellungstermine sind am 16.09., 23.09., 07.10., 21.10., 04.11., 02.12. jeweils von 14 Uhr bis 17 Uhr. Zur Erstausstellung am 9. September gibt es auch Waffeln und Kaffee.

Für Gruppen sind nach Vereinbarung auch Sonderführungen möglich. Ansprechpartner ist Herr Eckhard Dippel, Tel. 02732-2966.

 

 

Bild vergrößern

Einrichten der teilweise komplizierten Geräte

Bild vergrößern

Es gibt wohl viel zu bedenken

Bild vergrößern

Ja, das war doch ....

Ausbau der B508 in Ferndorf auf Frühjahr 2019 verschoben

Wie die Siegener Zeitung am 03.05.2018 berichtet, wird die Baumaßnahme verschoben, weil keine wirtschaftlichen Angebote abgegeben wurden:

"Der Ausbau der Marburger Straße in der Ortsdurchfahrt Ferndorf wird nun doch nicht, wie avisiert, im Laufe des Wonnemonats Mai anlaufen. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW teilte am Mittwoch überraschend mit, dass diese rund anderthalb Jahre in Beschlag nehmende Baumaßnahme verschoben wird – und zwar nicht um ein paar Wochen, sondern um rund ein Jahr. „Grund ist, dass keine wirtschaftlichen Angebote abgegeben wurden“, teilte Pressesprecher Karl Josef Fischer mit. „Die Neuausschreibung des Straßenbaues wird daher auf den Herbst verlegt, damit im Frühjahr 2019 mit dem Bau begonnen werden kann.“

Quelle: http://www.siegener-zeitung.de/siegener-zeitung/Ferndorf-Kein-Baustart-5de65494-10b3-4b22-a8c7-d51ca00dc5be-ds

 

Ausbauplan der B508 geht bis in die 2020er Jahre

(os) Wie die Westfalenpost in einem Artikel vom 09.03.2018 berichtet, wird der Verkehr von Ferndorf in Richtung Allenbach noch lange durch Baustellen geprägt sein:

"Die B 508 wird immer gleichzeitig in zwei möglichst weit voneinander entfernten Abschnitten umgebaut: 2018 in Ferndorf und am Allenbacher Kreisel, 2019 vom Allenbacher Kreisel bis zur Ortsmitte Allenbach sowie in Kredenbach zwischen Kellershain und Ortsgrenze Dahlbruch.

2020 sind die freien Strecken zwischen Hillnhütter Straße und Stift-Keppel-Weg sowie zwischen Ferndorf und Kredenbach an der Reihe.

Danach, frühestens ab 2021, werden die bis dahin noch nicht ausgebauten Lücken in Ferndorf, Kredenbach und Dahlbruch geschlossen, wobei der Abschnitt in Höhe des SMS-Werksgeländes vom Ortgseingang Dahlbruch bis zur Schweisfurth ausgeklammert bleibt."

Bericht der WP vom 09.03.2018

 

WDR-Bericht: Klage gegen Südumgehung Kreuztal

(os) Laut einem Bericht des WDR wollen Gegner der geplanten Ortsumgehung in Kreuztal gegen das Vohaben klagen. Damit würde sich der Baubeginn des ersten Teils der Fernstraße Route 57 von Buschhütten nach Ferndorf zwischen Mühlenkopf und Kilgeshahn um zwei bis drei Jahre verzögern.

Gemäß einem Artikel der WP vom 05.03. handelt es sich um zwei Akteure: die Waldgenossenschaft Buschhütten und den Reit- und Fahrverein Kindelsberg. Letzterer hat wohl bereits gegen den Planfeststellungsbeschluss geklagt. Im Eilverfahren hat der Verein die Wiederherstellung seines vorläufigen Rechtsschutzes beantragt - sonst hätte seine Klage keine aufschiebende Wirkung, mit dem Straßenbau könnte sofort begonnen werden.

Quellen:
Bericht vom WDR
Artikel der WP vom 05.03.2018

 

Bild vergrößern

Karte der Ortsumgehung Kreuztal, Bildquelle: Bezirksregierung Arnsberg

Terminkalender
Nachrichten
Projekte